URINPROBE – Schlechte Karten Tape

Papa hatte eine ziemlich gute Stereoanlage. Es gab sogar ein Tonbandgerät und einen Equalizer mit über hundert Knöpfen und Rädchen. Hab ich nie kapiert, wofür die ganzen Einstellungen taugen, muss knallen aus den Boxen, der einzige Regler mit Sinn ist der Lautstärkeregler. An meinem Tapedeck gibt es ein kleines Rädchen, auf dem Input-Level steht und immer wenn ich Kassetten aufnehme, achte ich darauf, dass sich die Anzeige genau zwischen gelben und rotem Bereich einpendelt. Das ist schön laut, aber nicht zu laut. Wenn ich das URINPROBE Tape einlege, bewegt sich die Anzeige kein Stück, alles bleibt permanent auf Anschlag im roten Bereich. Die Aufnahme ist total übersteuert und dadurch ziemlich breiig geworden. Nach einer EP auf Höhnie Records ist der Weg zu Ruhm, Anerkennung und Plattenverkäufen im dreistelligen Bereich wohl schon zu Ende gegangen, denn die sieben neuen Songs wurden auf nur 111 Kassetten überspielt. Schon die EP der vier Jungs aus Vechta konnte mich nicht zu Jubelarien animieren und nach mehreren Durchläufen von „Schlechte Karten“ muss ich mein damaliges Urteil noch mal deutlich nach unten korrigieren. Aus solidem Deutschpunk ist grottenschlechter und uninspirierender Deutschpunk geworden, der vielleicht immer noch gerne wie Schleim-Keim oder andere Kapellen aus den goldenen 80er Jahren klingen möchte, aber eher zu so nichtssagenden Bands wie Manege Frei, Gaffa oder früheren Nix Gut Verbrechen passt. Dazu kommen recht simple Texte, die aber dann doch irgendwie recht unverständlich und umständlich formuliert sind: „Wir haben hier einen Ausnahmezustand. Sie verdrehen unseren Verstand. Wutreden und hirnlose Parolen. Heute Deutschland und morgen stehen sie vor Polen“. In dem Lied geht es um deutsche Willkommenskultur, Brandanschläge und die AFD und ich habe keine Ahnung, wen URINPROBE da mit „wir“, „uns“ und „sie“ meinen und „Polen“ wird wohl auch nur erwähnt, weil es sich eben auf „Parolen“ reimt. „Lügen, Feindseligkeit und FremdenHass, Wort für Wort läuft über das Fass…“ Untermalt durch den unrythmischen Gesang hat das dann in Momenten schon etwas von COTZBROCKEN oder auch KABELBRAND OSTKREUZ, aber ohne den charmanten Dilettantismus. Strophe und Refrain werden bis zum Erbrechen wiederholt, das ist einfallslos und vorhersehbar und wenn dir so Texte wie Urin 2.0: „Schwarze Zähne, Gelbe Haare, auf die Schnauze ohne Klage. Ich weiß nicht mehr wo ich bin, alles stinkt hier nach Urin“ mit dem Presslufthammer ins Ohr lamentiert werden, habe ich wenig Lust die Kassette umzudrehen und mir die Chose auf ein Neues zu geben. Gekrönt wird die ganze Sache noch mit dem schlechtesten und fürchterlichsten Coverstück von VKJ, was ich je gehört habe… Himmel, hast du keine Flinte? Dann eher Stumpf ist Trumpf und Oi!-Punk und Iroattacken. Und wo ich gerade von Samplern rede möchte ich auch noch auf den 2016 erschienen „Oi! It‘s Deutschpunk Vol. 1“ Sampler auf „Oi The Niesche Records“ eingehen. Hier covern URINPROBE ein Lied von Vortex, die nach nur kurzer Internetrecherche klar im schwammigen Grauzonenbereich zu verorten sind, das Coverartwork stammt von Grütze, der auch für etliche „Sicher gibt es bessere Zeiten…“ Artworks verantwortlich war und und in zwielichtigen Szenen abgedriftet ist (ein Punker auf dem Cover hat auf seiner Jeans neben „Razzia“ u.a. auch „Combat 84“ verewigt) und wenn du dir die Suchliste des Labels „Oi The Niesche“ auf Discogs mal anguckst und Klassiker wie „Störkraft“, „Ultima Thule“ oder „Kahlkopf“ neben hunderten anderer Grau- bis Braunzonenkacke wieder findest, frage ich mich doch ernsthaft, wessen Geistes Kind URINPROBE sind und warum sie so unbedarft bei so einem Scheiß Sampler bzw. Label mitmachen und so eine Scheiß Band wie Vortex covern. Das gibt dem eh schon faden Süppchen, was sie hier mit „Schlechte Karten“ servieren, einen mehr als bitteren Nachgeschmack.

EDIT: Das VORTEX Lied wurde nicht einfach so gecovert, sondern hat einen anderen Text bekommen, in dem es heisst: „ich will kein skinhead sein, denn skinhead ist ein oi-schwein.“ und zumindest Teile der Band haben eingeräumt, dass diese Oi! The Nische Kiste im Nachhinein ein Fehler gewesen ist, die leichtfertig zugesagt wurde, zumal auch Bands wie DÖDELHAIE und PFLANZER auf diesem Sampler vertreten sind. Jedenfalls scheint das in der Band kontrovers diskutiert worden zu sein und die Meinungen gehen anscheinend soweit auseinander, dass sich URINPROBE jetzt aufgelöst haben.

URINPROBE: facebook, bandcamp

Oi! The Nische Records Wantlist auf Discogs

Oire Szene über Vortex

Oi! It’s Doitsch-Punk Vol.1 (Oi! The Nische Records)