THE FLEXFITZ – Nebel/Leben CD

Flexfit-Caps. Ihr Design ist Legende und durch den dehnbaren Gummizug zeichnen sich Flexfit-Caps durch eine einmalige Passform aus, sodass du deine Kappe den ganzen Tag bequem auf dem Kopf behalten kannst. Ich mag Kappen und trage selber seit der Geburt eine bequeme Kopfbedeckung. Und ich mag auch The Flexfits aus Rostock. Die Band hat mich mit ihrem ersten Album „Abschied von der Illusion“ von 2015 eher gelangweilt, dementsprechend gering war meine Erwartungshaltung ihrem zweiten Output gegenüber. Doch Nebel / Leben besticht durch Eingängigkeit, kluges und innovatives Songwriting und gute und durchdachte Texte. Größtenteils geben sich die Drei Jungs sehr persönlich, es geht um Liebe und den ständigen Kampf, den das Leben einem abverlangt. Dabei verlieren sie sich aber nicht in Resignation und Pessimismus, sondern stellen die schönen Momente, die guten Eindrücke und das Miteinander in den Vordergrund. Auf der anderen Seite können sie aber auch kämpferische Texte schreiben, gegen Wutbürger und die deutsche Willkommenskultur, gegen den Chef, bei dem sie sich niemals anbiedern werden oder gegen bürgerliche Zwänge, von denen du dich immer wieder aufs Neue frei machen musst. Musikalisch untermalt wird das Ganze dann mit flottem Punkrock, der seine Schnittmenge irgendwo zwischen ganz alten Toten Hosen, But Alive, Zoi!s und Feine Sahne Fischfilet hat. Intelligenter deutschsprachiger Punkrock muss nicht immer wie eine Kopie von Turbostaat, Pascow oder dem ganzen Hamburger Schule Rotz klingen. The Flexfits sind frisch, haben was in der Birne und beherrschen ihre Instrumente, so dass die zehn neuen Songs nur so vor Spielfreude und Abwechslung strotzen. Sie haben es geschafft ein homogenes Album zu veröffentlichen, dass sich von vorne bis hinten sehr gut durchhören lässt. Wenn du dich darüber hinaus noch ein bisschen mit den Texten beschäftigst und das Album ein zweites und drittes Mal auf dich wirken lässt, bleibt dabei auch echt was hängen. „Diese Tage“, „Barrikaden“ oder „Wir heissen Willkommen“ sind für mich die Stärksten unter zehn echt starken Songs. „Am Ende steh ich am Abgrund und genieße ruhig die Aussicht. Ob die Klippe unter mir standhält, hey ich weiß es letztlich auch nicht…“ Nebel / Leben ist ein tolles Album geworden und ich ziehe meine bequeme Kopfbedeckung vor The Flexfits.

THE FLEXFITS: facebook, bandcamp