DIE BULLEN – Komm‘, hier komm‘ die Bullen Tape

Sagt ’ne Kuh zum Polizisten: „Mein Mann ist auch Bulle.“ Nein Herr Jägermeister, ich habe keinen Wachtmeister getrunken! Wie öffnet ein Polizist eine Konservendose? – „Aufmachen, Polizei!“ Scheisse die Bullen, eine Konzeptband aus Kiel mit Hannes von Affenmesserkampf am Gesang und dem dicken Polizisten am Schlagzeug. JoyBoy hat die Power von Alarm für Cobra 11 und Balko spielt auch mit. Ein zwei Polizei. Diese Band ist wie ein zotiger Witz kurz vor der Sperrstunde. Alle lachen und am nächsten Morgen kann sich keiner mehr daran erinnern. Mit zwölf Jahren war ich auch mal Cop. Von Altweiber bis Aschermittwoch. Robocop ist ein ganz cooler Song und der einzig coole Bulle, den ich kenne. Niemand muss Bulle sein, Polizei SA SS. Bier gegen Bullen? Aber erst wird ausgetrunken, denn nüchtern ist das schwer zu ertragen. Aber ich will gar nicht unken. Das, was die BULLEN hier abliefern, ist musikalisch sehr abwechslungsreich und Songs wie „Outlaw In Law“, „Kein Blaulicht am Ende des Tunnels“ oder „Nur die Coolsten“ besitzen durchaus Hitpotential und sogar textlich gibt dieses Album ganz schön was her. Das übertrifft das „Schieß doch Bulle“ Niveau so mancher Punkband um Längen, ist auf die Distanz von 13 Liedern dann aber doch recht schnell ermüdend. Mit diesem Konzept sind sie natürlich prädestiniert auf jedem Force Attack ähnlichen Event den Rausschmeißer zu mimen, beim zweiten Mal live gucken war mein Drops allerdings schon gelutscht. Ich glaube ja auch, daß Hannes diese Band nur gegründet hat, um seine autoritäre Ader mal öffentlich ausleben zu können. Und der Typ sieht so verdammt sexy aus in Uniform. 2014 kam dieses Album erstmals auf Vinyl bei Gunnar Records raus und war recht schnell vergriffen. Die letzten Platten wurden bei Media Markt geklaut und auch die auf 110 Exemplare limitierte Kassettenversion von Black Cat Tapes, wieder im typischen Black Cat Layout, ist nur noch bei der Polizeidirektion Kiel oder bei Klaus Borowski persönlich erhältlich. Halts Maul Bulle, sonst gibt’s Banane.

DIE BULLEN: facebook, bandcamp