ABSTINENZ X – Die Welt ist schön Tape

Warum lag diese Kassette eigentlich so lange unbeachtet neben meiner Stereoanlage? Vielleicht weil mich das Coverartwork auf den ersten flüchtigen Blick irgendwie an Markus Magenbitter und seine Penisnasen erinnert und ich damit furchtbarsten Pennälerhumor assoziiere. Oder weil mich der Bandname auf eine falsche Fährte gelockt hat und ich furchtbarsten Straight Edge Youth Crew erwartet habe. Vielleicht aber auch weil mein Tapedeck seit einiger Zeit leiert und mich der Saturn Fachverkäufer übelst ausgelacht hat, als ich ihn nach einer Reinigungskassette gefragt habe. Bei genauerem Hinsehen ist das Artwork doch ganz passend, obwohl ich mich immer noch an der Nase störe und Apothekenalkohol und Wattestäbchen sind ein gutes Hausmittel gegen Leiern. Und nach den ersten leierfreien Umdrehungen war ich sehr positiv überrascht. Das Trio aus Jena hat Pfeffer im Arsch, das rockt wie Hulle, ist bei gerade mal fünf Songs enorm abwechslungsreich und bietet mit den jeweiligen Openern auf Seite A und Seite B „Hässlich“ und „Trümmer“ echte Punkrockperlen. Das ist ein bisschen wie Kackschlacht mit mehr Instrumenten, das ist ein bisschen wie Notgemeinschaft Peter Pan, nur irgendwie eingängiger, das ist ein bisschen wie Kaput Krauts, nur nicht so verkopft, das ist ein bisschen wie Muff Potter nur ohne Studenten, das hat den Spirit alter 80er Deutschpunkklassiker ohne angestaubt zu wirken. Das ist einfach geil, hat etwas Frisches, Unverkrampftes und Unverbrauchtes, klingt total Eigenständig, obwohl ich zig andere Bands im Kopf habe, an die mich die drei erinnern. Das sympathische Label Black Cat Tapes hat dieses Kleinod veröffentlicht und in eine ganz ansprechende Verpackung gesteckt. WARUM sind hier keine Texte abgedruckt? Das verstehe ich nicht, denn gerade hier haben ABSTINENZ X einiges auf dem Kasten. Fragmente wie „alles in Trümmern und ich bin frei“, „zum letzten Mal auf die Schnauze fliegen und dieses Mal bleib ich einfach liegen“ oder „Heimat ist verbannt aus unseren Herzen“ setzen sich fest und hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Auf der Bandcamp-Seite sind die Texte dann glücklicherweise nachzulesen und dort finden sich auch noch ältere Aufnahmen, die es durchaus auch verdienen, al auf einem physischen Tonträger zu landen. Ich bin begeistert und habe wieder eine mir bis dato völlig unbekannte Band entdeckt, die zum Dauergast in meiner Anlage avanciert und die ich mir unbedingt mal live angucken möchte. Geiles Ding!

ABSTINENZ X: facebook, bandcamp